Ein Kulturdenkmal mit wertvoller Bausubstanz

Der im 17. und 18. Jahrhundert erbaute Handwerkerhof Große Straße 73 ist ein eingetragenes Kulturdenkmal mit wertvoller, größtenteils original erhaltener Bausubstanz. Im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ wird er zurzeit als Teil der Flensburger

Deutsch-Dänischen Kulturachse von den Eigentümern mit maßgeblicher Unterstützung der Flensburger Gesellschaft für Stadterneuerung mbH

„Ihr Sanierungsträger“  umfassend denkmalgerecht saniert. In der Präambel des Modernisierungsvertrages zwischen Eigentümer und der

Stadt Flensburg heißt es unter anderem:


„Es handelt sich bei dem denkmalgeschützten Kaufmannshof um ein Kulturgut mit außergewöhnlichem Wert. Ziel der Flensburg Strategie ist es unter anderem, Flensburgs oberzentrale Funktion im dänisch-deutschem Grenzland auch hinsichtlich seiner kulturellen Bedeutung zu stärken. Der hier vorgesehene Kaufmannshof bildet dabei einen wichtigen Baustein zum Erhalt und der Weiterentwicklung des baukulturellen Erbes der Stadt Flensburg sowie der Aktivierung des bürgerschaftlichen Engagements und der Investitionsbereitschaft.“


Die zugrunde liegende bauhistorische Untersuchung hat das Landesamt für Denkmalpflege Kiel finanziert.